Universitätsklinikum Mannheim –
Anbindung niedergelassener Ärzte in der Region

Das Universitätsklinikum Mannheim behandelt als Maximalversorger jährlich rund 52.000 stationäre und teilstationäre Patienten sowie 220.000 ambulante Patienten. Die Vielfältigkeit der Leistungen und die regionale Zusammenarbeit mit Partnern bedingen einen hohen Grad an Vernetzung. Gleichzeitig bieten sie aber auch wertvolles Potential, die Behandlung der Patienten in Qualität und Sicherheit durch gute Zusammenarbeit und optimierten Datenaustausch weiter zu verbessern.

Intersektorale Zusammenarbeit und Kommunikation

Mit der Einführung des POLAVIS Kommunikationsportal wurde allen niedergelassenen Ärzten eine Plattform zur Verfügung gestellt, um die Behandlung ihrer Patienten über die Sektorengrenze hinweg optimal zu organisieren. Gerade in der engen Zusammenarbeit in der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) besteht ein hoher Bedarf sowie eine hohe Frequenz für den Austausch.

Mit dem Bereich der Urologie und Urochirurgie wurden dazu als Pilot-Fachabteilung die benötigten Daten und Dokumente ausgewählt, die vom Universitätsklinikum Mannheim automatisiert über das Portal bereitgestellt werden. Die übrigen Fachbereiche setzten auf diesem Datenset auf.

Durch die zeitgerechte Übermittlung der Arztbriefe sowie die direkte Abrufbarkeit der teilweise auch nachlaufenden Befunde, sind die niedergelassen Partner gut informiert und müssen zukünftig nicht mehr

POLAVIS Referenzen Digitale intersektorale Kommunikation

telefonisch aufwendig im Klinikum nachfragen oder auf den langen Postweg warten. Beide Seiten erwarten sich dadurch eine verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation.

Verbesserte Versorgungsqualität

Durch die Reduzierung der manuellen Tätigkeiten muss weniger Problemlösung und Nachforschung im Einzelfall betrieben werden, so dass die Zufriedenheit und Behandlungsqualität steigen. Das POLAVIS Kommunikationsportal ist ein weiterer Baustein der Digitalisierung im Universitätsklinikum Mannheim. Um auch Patienten stärker einzubinden, wurde anschließend auch die digitale Patientenaufnahme, die automatisierte Dokumentenbereitstellung über das DICOM-Bildportal und die Online Terminanfrage über den POLAVIS Aufnahme Manager eingeführt.